Bundesrat billigt höhere Bußgelder

Voraussichtlich ab Anfang November wird es Ernst mit höheren Bußgeldern für Tempoverstöße und unerlaubtes Parken und Halten auf Rad- und Fußwegen. Der Bundesrat hat am Freitag die vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) und der Länder-Verkehrsministerkonferenz (VMK) vereinbarte Novelle des Bußgeldkatalogs (BKatV) unverändert gebilligt. Mit der Neuregelung wird ein Formfehler vom Frühjahr 2020 korrigiert. Lesen Sie mehr auf taxiheute.de.

Lkw-Fuhrgewerbe will Frauenanteil steigern

Das Güterkraftverkehrsgewerbe will angesichts des Nachwuchsmangels sein Image als männerdominierte Branche abstreifen. „Aktuell sind nur 1,9 Prozent des Fahrpersonals Frauen“, sagte Prof. Dirk Deubelwiek, Vorstandssprecher des Deutschen Verbandes für Güterkraftverkehr und Logistik (DVGL) im Exklusivgespräch mit dem Verkehrsbrief. „Angesichts annähernder Parität in der Gesamtbevölkerung ist das völlig unbefriedigend.“ Auch der Frauenanteil von 7,3 Prozent an den BKF-Auszubildenden sei noch viel zu niedrig, sagte er mit Blick auf die jüngste Erhebung des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG).

Weiterlesen