Neue Schleuse Wusterwitz nimmt Betrieb auf

Die neue Südkammer der Schleuse Wusterwitz am Elbe-Havel-Kanal ist am 2. August offiziell in Betrieb gegangen. Die Fertigstellung hatte sich wegen Betonschäden um rund zehn Jahre verzögert.

Das Brennstoffzellen Schubboot „Elektra“ und der Schwergutleichter „Ursus“ von der Behala durchfuhren am Dienstag als erste die neue Südkammer der Schleuse Wusterwitz am Elbe-Havel-Kanal. Sie ist das letzte Ingenieurbauwerk, das noch zur Herstellung von 2,80 Meter Abladetiefe zwischen Magdeburg und Berlin fehlte. Damit sei sie ein „echter Gamechanger“ für die Verkehrswege in Norddeutschland, sagte Bundes-Verkehrsstaatssekretärin Daniela Kluckert.

Der Bau der Schleuse hatte schon 2008 begonnen; 2012 – noch während der Bauphase – wurden aber Schäden in der Betonierung der Kammerwände entdeckt und der Weiterbau kam zum Erliegen. Erst 2020 gelang es der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) gemeinsam mit den Baufirmen, den Rechtsstreit vom Weiterbau zu trennen. (roe)

Ausführlicher Bericht voraussichtlich in „Schifffahrt und Technik“ 7/2022

BMVI will mehr Schwertransporte auf Schiff und Schiene bringen

Auf die Großraum- und Schwertransportbranche rollt eine neue Regulierungswelle zu. Norbert Salomon, Abteilungsleiter Wasserstraßen und Schifffahrt im BMVI, kündigte im November auf einer Veranstaltung der Parlamentsgruppe Binnenschifffahrt (PGBi) in Berlin an, die Genehmigungspraxis für Großraum- und Schwertransporte unter die Lupe zu nehmen. Lesen Sie mehr auf eurotransport.de.

Experten geht Planungsbeschleunigungsgesetz nicht weit genug

  • Eisenbahnkreuzungen als Bremsfaktor übersehen
  • Frühzeitige Bürgerbeteiligung anders verorten
  • Kritik an Projektmanager
  • Skepsis gegenüber vorbereitenden Maßnahmen
  • Verwirrrung um Fristen

Deutsches Verkehrsforum und der Umweltverband BUND sehen im jetzigen Entwurf für das Planungsbeschleunigungsgesetz gleichermaßen nur einen ersten Schritt. Das machten Vertreter beider Verbände am Montag in einer Anhörung des Bundestags-Verkehrsausschusses deutlich. Weiterlesen