Zahl der Verkehrstoten geht nur langsam zurück

Deutschland ist dem Minderungsziel für die Unfalltoten im vergangenen Jahr kaum nähergekommen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sank die Zahl der Verkehrstoten gegenüber 2016 zwar um 37 oder 0,9 Prozent auf 3177, den niedrigsten Stand in der Geschichte der Bundesrepublik. Die Abstand zum Minderungsziel von minus 40 Prozent im Zeitraum 2011 bis 2020 vergrößerte sich aber wieder.

Daten: Destatis/Grafik: roe

Wie die Behörde weiter mitteilte, lassen die detaillierten Zahlen für die Monate Januar bis November den Schluss zu, dass es deutliche Fortschritte bei den getöteten Pkw-Insassen (minus 7,4 Prozent) und Fußgängern (minus 6,4 Prozent) gab. Dagegen wurden deutlich mehr Kraftrad-Fahrer (plus 8,6 Prozent) und Lkw-Insassen (plus 24,2 Prozent) getötet. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), bezeichnete diesen Anstieg in einer Stellungnahme als „alarmierend“. Er sprach sich für dauerhafte Betrieb von Lkw-Notbremsassistenten ohne manuelles Ausschalten und einen Unterfahrschutz in Kurven aus, um die Verletzungsgefahr von Motorradfahrer zu mindern.

Regional betrachtet gab es Zuwächse in Baden-Württemberg, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Thüringen. In Bremen blieb die Zahl der Getöteten unverändert. In den übrigen Bundesländern kamen weniger Personen im Straßenverkehr zu Tode. Entgegen einer weit verbreiteten öffentlichen Wahrnehmung sank die Zahl der Verkehrstoten in Berlin sogar um gut ein Drittel.

Gefährlichste Bundesländer – bezogen auf eine Million Einwohner – sind jetzt Brandenburg und Sachsen-Anhalt mit jeweils 59 Todesopfern sowie in Niedersachsen mit 51 Todesopfern je eine Million Einwohner. Mecklenburg-Vorpommern, 2016 mit 55 Toten je Million Einwohner noch das gefährlichste Bundesland, steht jetzt mit 49 Toten besser da als Niedersachsen. Das geringste Risiko, im Verkehr zu sterben, besteht in NRW und den Stadtstaaten. (roe)

Externer Link: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes