Diesel-Anteil stagniert bei knapp einem Drittel

Knapp drei Jahre nach dem Bekanntwerden des Abgasskandals ist die Entdieselung der Pkw-Neuwagenflotte zum Stillstand gekommen. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatten Diesel-Pkw im August einen Anteil von 32,6 Prozent an allen Neuzulassungen, gut 0,2 Prozentpunkte mehr als im Juli. Der kumulierte Anteil alternativer Antriebe sank im gleichen Umfang auf gut 5,3 Prozent. Der Anteil der Benziner lag unverändert bei 62,1 Prozent.

Daten: KBA/Grafik: roe

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß stieg um 0,5 Prozentpunkte auf 131,8 Prozent. Hier dürfte allerdings eine maßgebliche Rolle spielen, dass immer mehr Fahrzeuge ausschließlich mit Verbrauchsangaben gemäß dem realitätsnäheren WLTP-Messverfahren verkauft wurden. (roe)