Aufgefischt 23.5.2017

  • Hendricks und ihr Autokauf
  • Dieselfahrverbot für Stuttgart quantifiziert
  • Singener Kurve bleibt umstritten
  • S-Bahn für Lüneburg

Umweltministerin Barbara Hendricks weicht im Gespräch mit dem Donaukurier der Frage aus, ob sie sich selbst ein Elektroauto kaufen würde. Im weiteren Verlauf spricht sie sich dafür aus, dass die Autoindustrie auf eigene Kosten die Dieselbestandsflotte so nachrüstet, dass in der Summe 50 Prozent weniger NOx ausgestoßen wird.

Nach gegenwärtigem Stand wäre rund ein Drittel aller Pkw in der Region Stuttgart von Dieselfahrverboten für die Innenstadt betroffen, berichten die Stuttgarter Nachrichten unter Berufung auf Angaben der Landesregierung gegenüber der SPD-Landtagsfraktion.

Der baden-württembergische Landesverkehrsminister Winfried Hermann lässt bei einem Ortstermin Singen Sympathie für den Wunsch der Stadt durchblicken, den Fernverkehr nach einem Ausbau der Gäubahn nicht außerhalb an der Singener Kurve halten zu lassen, sondern im Hauptbahnhof Kopf machen zu lassen. Das berichtet der Südkurier. Durch das Kopfmachen würde aber die Taktverknüpfung zwischen Ulm und Zürich ins Rutschen geraten.

Bei einem einwöchigen „S-Bahn“-Probebetrieb zwischen Lüneburg und der Kleinstadt Bleckede an der Elbe wurden gut 3000 Fahrgäste befördert. Die Stadt Lüneburg sympathisiert jetzt mit einer Reaktivierung, berichtet die Landeszeitung. (roe)