Aufgefischt 14.5.2018

  • Verdacht auf gefakte Preise für Diesel-Hardwarenachrüstung
  • Wieviel kostet eine Ortsumfahrung?
  • Megahub-Bau startet

Laut Spiegel vermutet auch das Umweltbundesamt (UBA), dass die fünf Diesel-Gutachter des BMVI um Prof. Thomas Koch bei ihrer Studie zur Hardware-Nachrüstung nicht die Einkaufspreise, sondern die Händlerpreise zugrundegelegt hat (siehe hier). UBA-Chefin Maria Krautzberger ist deshalb überzeugt, dass eine Hardware-Nachrüstung für 2000 bis 3000 EUR möglich ist. Außerdem müssten nicht alle 5,7 Mio. alten Diesel nachgerüstet werden, sondern nur die aus den meistbelasteten Städten.

Das NRW-Verkehrsministerium und das BMVI machen unterschiedliche Angaben zu den Investitionen in die am Freitag freigegebene Ortsumfahrung Nottuln (B525): Während NRW von 21,54 Mio. EUR spricht, was auch auf rund 300.000 EUR genau den Angaben im Straßenbauplan entspricht, zitiert das BMVI Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann mit einer Summe von 19 Mio. EUR. Das Projekt war 2013 mit damals 18,4 Mio. EUR in den Haushalt eingestellt worden. Die B525 verbindet Münster mit den Niederlanden.

Am Dienstag wird der offizielle erste Spatenstich für das Megahub Lehrte gesetzt, wie das BMVI mitteilt (nicht online). In der seit mindestens 18 Jahren geplanten KV-Umschlaganlage sollen Container zwischen Zügen „umsteigen“, um so auf das zeitaufwendige Rangieren verzichten zu können. Wie aus dem letzten Planänderungsbeschluss hervorgeht, soll die ursprünglich geplante Schienenanlage zwischen den Bahngleisen, auf der die Container längs der Züge hin- und herbewegt werden sollten, um die Kranfahrten zu verringern, durch automatisch agierende Schwerlasttransporter (AGV) ersetzt werden. (roe)